80. Jahrestag des überfall auf die sowjetunion – gedenkveranstaltung

Vor 80 Jahren begann mit dem ,,Unternehmen Barbarossa“ der Vernichtungskrieg des deutschen Faschismus auf die Sowjetunion.

Heute vor 80 Jahren, am 22. Juni 1941, begann der Überfall der Wehrmacht auf die Sowjetunion, mit dem die Nationalsozialisten versuchten ihren verhassten Gegner vollständig zu unterwerfen. Unter dem Decknamen „Unternehmen Barbarossa“ begann das faschistische Deutschland einen Krieg, welcher alle vorherigen Grausamkeiten übertrumpfen sollte: einen Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion und alle dort lebenden Menschen. Allein in deutscher Kriegsgefangenschaft wurden 3,3 Millionen Sowjetsoldaten ermordet, entweder durch den Hungertod und Folter in den Konzentrationslagern oder direkt in Massenerschießungen an der Front. Insgesamt kostete der Eroberungs- und Vernichtungskrieg 27 Millionen Sowjetsoldaten und Zivilbürger das Leben. Doch trotz dieser abscheulichen Grausamkeiten und dem unfassbaren Leid, das der Deutsche Faschismus über die Völker der Sowjetunion brachte, wird bis heute nicht der Charakter und das Ausmaß dieses Vernichtungskrieges von der Bundesrepublik Deutschland anerkannt. Immer noch ist der 8. Mai, der Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus, kein offizieller Feiertag, sowie der 22.Juni kein Gedenktag . Aber selbst wenn dies je geschehen sollte vermag es die bürgerliche kapitalistische Gesellschaft nicht, den Faschismus zu unterbinden. Solange imperialistische Kriege zum Alltag gehören, Flüchtlinge in einen Niedriglohnsektor gedrängt und somit Rassismus geschürt wird, kann es keinen Frieden geben.

Der Imperialismus hält sich zu jedem Zeitpunkt die Option des Faschismus offen, falls er in ernsthafte Bedrängnis gerät. Aus diesem Grund kann wirklicher Antifaschismus nur revolutionär sein. Nur durch die Überwindung des kapitalistischen Systems und den Sieg über den Imperialismus können wir dem Faschismus ein für alle Mal seine Wurzeln entreißen.

Wir verneigen uns vor den Opfern des Faschismus und den Millionen Soldaten und Partisanen die im Kampf für die Freiheit ihr Leben ließen.

Den Kämpfern zur Ehr, der Jugend zur Lehr!

Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!

Wir erinnern an den überfall auf die Sowjetunion

Dienstag, 22. juni

18 Uhr – hermelsbacher friedhof

Ort: Mahnmal bei den Gräbern der Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter