bürgerlicher feminismus vs proletarischer (sozialistischer) feminismus

Bürgerlicher vs. proletarischer (sozialistischer) Feminismus

In den vergangenen Tagen verbreitete der rbb anlässlich der Wiedervereinigung einen Beitrag, um die vermeintlichen Fortschritte und Gleichstellung der Geschlechter in Unternehmen auf Führungsebene aufzuzeigen. Wir sagen: der bürgerlicher Feminismus lügt den wirklichen FeministInnen etwas vor und unterschlägt damit die wirklichen Ziele und wahre Bedeutung der Bewegung. Wir sagen: proletarischer (sozialistischer) Feminismus, statt bürgerlicher Feminismus.

Während der bürgerliche Feminismus: Quoten in den obersten Etagen von Unternehmen erreichen will, um augenscheinliche Gleichheit zu erreichen und von der wirklichen Chancenungleicht der Mehrheit und Massen ablenkt, steht der proletarische Feminismus für das gesamte Interesse unserer Klasse.

Der proletarischer Feminismus steht für gleiche Löhne , den Kampf um Gleichstellung geschlechterspezifischer Jobs aufgrund von gesellschaftlichen vorurteilen ( Pflege, Kita..), einen gemeinsamen Arbeitskampf für ein besseres Leben statt einen Geschlechterkampf um vermeintliche Vorherrschaft in Unternehmen, das gemeinsame Streben nach gesamtgesellschaftlicher Veränderung, gesonderten Kündigungsschutz bei Schwangerschaft und den Kampf gegen Doppelbelastung durch Arbeit/Familie durch Abbau patriachaler Verhältnisse die zur Doppelbelastung führen.

Solange Frauen gesellschaftlich in Care-Arbeit ( Sich-Kümmern, Pflege..) gedrängt und sie nur als emotionale Wesen betracht werden die sich neben dem Beruf um Haushalt und Familie zu Sorgen haben, solange wir diese Mehrfachbelastung nicht bekämpft haben, wird es keine Befreiung der Frau geben.
Die einzige Lösung ist ein sozialistischer, proletarischer Feminismus

Für eine starke Frauenbewegung
Für eine gesellschaftliche Umgestaltung dieser Verhältnisse, Kampf dem Patriarchat

Wir KommunistInnen kämpfen vereint, denn die Widersprüche im Kapitalismus lassen sich nur durch Aufhebung aller beseitigen

Widersprüche wie Kapital und Arbeit( Oben und Unten ), Sexismus, Rassismus und Homophobie.

„Ohne Befreiung der Frau kein Sozialismus – ohne Sozialismus keine Befreiung der Frau!“ – Aleksandra Kollontai