Gemeinsam gegen die Krise

Lange hat sie sich angekündigt und nun ist sie da – die Weltwirtschaftskrise. Schon vor der Coronapandemie sahen die bürgerlichen Ökonomen eine Wirtschaftskrise kommen und warnten vor ihr. Nun hat sie durch die Coronapandemie an Fahrt aufgenommen und wird kaum zu stoppen sein. Zwar pumpen die Länder Milliarden in die Unternehmen, um die Krise abzufedern, doch allen ist klar, dass diese Krise jene von 2008/2009 bei weitem übersteigen wird. Schon jetzt wälzt das Kapital die Krise auf die Arbeiter*innen ab und kürzt fleißig Stellen, während es Staatshilfen von der Regierung dankend annimmt. Während BMW 6000 Stellen streicht halten sie daran fest, dass sie ihren Aktionär*innen Dividiende auszahlen wollen, um diese bei Laune zu halten. Tuifly wird wahrscheinlich 900 Stellen abbauen, Galeria Karstadt Kaufhof wird 62 Filialen schließen und die Lufthansa spricht von einem rechnerischen Stellenübergang von 22.000 Vollzeitstellen, wovon die Hälfte auf Deutschland fällt. Es ist klar, dass die Krise massive ökonomische und soziale Folgen haben wird und dass sie für uns schlimmer wird, je weniger wir uns solidarisch organisieren. Daher wollen wir mit unserer Stickerkampagne einen ersten Schritt in Richtung gemeinsamer Kämpfe machen und einen ersten Grundstein für die weitere Zusammenarbeit zwischen revolutionären, Antifaschist*innen und Kommunist*innen in unserer Region legen. Nur gemeinsam können wir uns wehren!

Wenn ihr ebenfalls aktiv werden oder euch gemeinsam organisieren wollt, als Einzelperson oder Gruppen diese kämpfe teilt, dann schreibt gerne die jeweiligen Gruppen in den Städten an. Die Sticker und Vernetzung sind nur der erste Schritt in die richtige Richtung. Nutzen wir die aktuelle Zeit, um uns vorzubereiten und jeden Angriff auf unsere Interessen, unsere Klasse entegenzugreten und uns nicht stillschweigend unsere Lebensgrundlagen entziehen zu lassen und die Verelendung und Verarmung großer Teile der Bevölkerung und Klasse hinzunehmen.

Es besteht die Möglichkeit die Sticker zu versenden oder die Plakate selber zu drucken. Gemeinsame Aktionen werden angekündigt.

ARAG Antifa

Rotes Mainz

Antifa 44

Internationale Jugendgruppe Siegen

Offene Antifaschistische Jugendgruppe Chemnitz