+++EILMELDUNG+++


Die Menschen in der Bundesrepublik Deutschland stellen sich die allumfassende Frage: Geht es mit dem Schutz von Menschen auch nach Corona weiter? Das Zonenfernsehen des Folkes meldet sich aus der Nicht von Corona isolierten Deutschen Demokratischen Republik und funkt auf allen Frequenzen. Karl Marx hatte recht und die Mangelwirtschaft bei Gemüse und vor allem Obstwaren wie der Banane scheint nunmehr auch Problem der kapitalistischen BRD zu sein. Weitreichende Diskussionen über Enteignung und Verstaatlichung grundlegender Institutionen haben vermehrt zu hohem Puls bei Investoren, Eigentümern und Grundbesitzern geführt. Das Robert-Koch-Institut empfiehlt während der Quarantäne andere Alltagsgestaltung wahrzunehmen als die Boerse24 auch wirklich 24 Stunden zu verfolgen und im Hintergrund die Nachrichtensendungen ohne Pause laufen zu lassen. Was in der DDR Alltag war wird auch in der BRD nun zum Normalzustand: Beifall klatschen, um Miete und Mitarbeiter des Gesundheitssystems zu bezahlen. Wäre dieses in der BRD zumindest verstaatlicht, so würde am Ende auch noch was bei den Arbeitern rum kommen. Damit dies umgangen werden kann überlegt der Bayrische Ministerpräsident Markus Thomas Theodor Söder gemeinsam mit Horst Seehofer die Bevölkerung zu entlasten, indem man Schimpansen trainiert und ihnen das Klatschen beibringt. Dies könnte die Menschen entlasten und gleichermaßen effektiv die Motivation der Arbeiter in Systemrelevanten Berufen steigern. Um Haltung und Training dieser finanzieren zu können überlegt der Gesundheits-Monarch Jens Spahn den Eigenanbau von Cannabis zu legalisieren. So würden nicht nur alle Kiffer Zuhause bleiben, sondern die Steuereinnahmen könnten neben den Schimpansen auch noch helfen die Schwarze Null zu stopfen. Wir empfehlen weiterhin zuhause zu bleiben und abzuwarten, ob die Schimpansen nicht ebenfalls eine Bedrohung darstellen könnten und im geheimen versuchen den Staat in der Krise zu übernehmen. Sollte dies tatsächlich wahr werden erklären wir uns bereit eine Delegation des Zentralkomitees in Hauptstadt des imperialistischen Zentrums zu entsenden und gemeinsame Verhandlungen mit den Affen zu beginnen. Zu guter Letzt erklären wir das Klopapier zur neuen europäischen Währung und ersetzen damit den Euroschein, welcher als einlagiges Baumwollpapier ohnehin zunehmend deutsche Toiletten verstopft und Kläranlagen vor den Ausnahmezustand stellt. Wir verabschieden uns mit einem der wichtigsten Kommentare des deutschen Philosophen und Szenetänzer Karl Marx: „Das Klopapier ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Es ist das Opium des Volkes.“