nein zur Hetze gegen muslime, antimuslimischen Rassismus stoppen!

Zehn Menschen und sich selbst ermordete ein Faschist gestern in Hessen aus rassistischen Motiven. In einem Bekennerschreiben und -video äußerte er seine Gründe: Bestimmte Völker, deren Ausweisung aus Deutschland nicht mehr zu schaffen sei, müssten vernichtet werden.
Er schoss also nicht rein zufällig in einem migrantischen Wohnbezirk in einem Shisha-Café und einer Sportsbar um sich.

Spätestens seit der Jahrtausendwende werden in Deutschland Vorurteile gegen muslimische und arabische Menschen geschürt. Der antimuslimische Rassismus ist ein herrschaftsdienlicher Unterdrückungsmechanismus hierzulande: Jedes Jahr gibt es mehrere Hunderte Angriffe auf muslimische Menschen und ihre Einrichtungen. Bewerberinnen mit Kopftuch müssen sich im Durchschnitt 4,5 Mal öfter bewerben als nicht-migrantische deutsche Frauen – bei hochqualifizierten Stellen 7,6 Mal öfter.

Auch vor unserer Uni Siegen machen solche Letztes Jahr durfte noch Thilo Sarrazin einen Vortrag an unserer Uni halten – einer der wichtigsten Wegbereiter, auf dessen rassistischen Thesen die antimuslimische Hetze gedeihen konnte.
Wir waren Teil des Widerstands gegen Rassismus und Faschismus, sind es auch heute und bleiben es! Auf Worte folgen Taten, Rassismus tötet! Wir lassen uns nicht spalten – Gemeinsam gegen die Faschisten!