Kundgebung in Siegen „1933 to 2020 – und doch nichts gelernt“

Gestern versammelten sich rund 50 AntifaschistInnen an der Siegbrücke, um gemeinsam gegen die Parteien der bürgerlichen „Mitte“ und ihrer komplizenhaften Zusammenarbeit mit der AfD in Thüringen zu demonstrieren. Neben Sprechchören wie ,,Siamo tutti antifascisti“ und ,, ob Ost, ob West – Nieder mit der Nazipest!“ gab es kurze Redebeiträge. Am Rande der Kundgebung wurden Flyer an Passanten verteilt, woraufhin sich einige der Versammlung anschlossen.

Auch in der nächsten Zeit müssen wir uns weiterhin selbst für unsere Interessen einsetzen.
Die aktuelle Entwicklung zeigt einmal mehr, dass wir uns im Kampf gegen den Faschismus nicht auf die bürgerlichen Parteien verlassen können. 1933 wie auch 2020 – Wir müssen uns organisieren und die richtigen Schlüsse aus dem Debakel und auch der Vergangenheit ziehen, falls nicht werden wir konsequente AntifaschistInnen in Zukunft Gejagte werden und in Lagern enden.
Gemeinsam den klassenkämpferischen revolutionären Antifaschismus aufbauen, dem Kapitalismus den Kampf ansagen!